Keine Kategorie

Steinteppich: Balkon und Terrasse sanieren

Während wir das Büro oft mit Arbeit und Stress verbinden, sehen wir in unserer Terrasse oder in unserem Balkon eher den Ort, den wir uns aussuchen, wenn wir uns ein wenig entspannen wollen. Hier sind wir der Natur nahe, riechen frische Luft und hören das Zwitschern der Vögel.

Im Idealfall muss so eine Fläche außen sehr viel aushalten können – zum Beispiel schwere Pflanzenkübel, aber auch diverse Wettersituationen, wie Schnee, Regen und extreme Hitze. Entsprechend ist wichtig, dass Du die Terrasse voll und ganz sanierst – und zwar fachgerecht und gründlich.

In unserem Artikel wollen wir Dir erklären, weshalb gerade ein Steinteppich bei der Sanierung super ist, wenn es sich um einen Outdoorbereich handelt.

 

Alte Balkone, Fliesen und Holzdielen — welche Nachteile gibt es hier?

In der Regel sind es vor allem alte Balkone oder Terrassen, die mit Fliesen und Holzdielen ausgestattet sind. Geschmacklich mag das manchen Personen auch gut gefallen, aber es gibt hier einige objektive Nachteile. Deshalb kann man durchaus von Holz oder Fliesen abraten! Im Winter kommt es schnell zu Glatteis, aber auch Moos, Risse und Feuchtigkeit sind bekannte Probleme, die bei Fliesen und Holzdielen entstehen. Hier muss man sehr viel pflegen, aber auch generell immer vorsichtig sein. Da gibt es definitiv bessere Alternativen!

 

Der Balkon mit Steinteppich – die ideale Sanierung

Wenn Du Dich für einen Steinteppich entscheidest, musst Du nicht mit den Problemen kämpfen, die Du bei Fliesen oder Holzböden hast. Bei Fliesen musst Du leider mit Fugen kämpfen und Holz ist ohnehin immer etwas schwierig, wenn es feucht ist. Frost, aber auch die UV_Strahlung, sind harte Gegner und richten schweren Schaden ein. Bei einem Steinteppich sieht das aber ganz anders aus.

Ein Steinteppich enthält eine Kiesschicht, die das Wasser (zum Beispiel bei Regen) einfach durchlässt. Dieses sickert auf die Drainageschicht und läuft dann ganz einfach ab, weil die immer mit einem Gefälle versehen wird. Pfützen und Glatteis sind bei alternativen Bodenarten eine häufige Gefahr, doch die wird hier geschickt vermieden. Auch Schimmel und andauernde Feuchtigkeit lassen sich einfach vermindern, beziehungsweise vermeiden, wenn mit einem Steinteppich gearbeitet wird.

Auch Minustemperaturen richten bei einem Boden gerne viel Schaden an, doch die Harzschicht reißt weder bei Kälte, noch bei extremer Hitze oder Belastung. Somit bleibt die Oberfläche immer elastisch. Stöße und Lasten sind gar kein Thema und es wird auch niemals zu gerissenen Fugen kommen.

 

Steinteppich — ein angenehmes Laufgefühl mit dabei?

Wir haben jetzt schon die gesamten Vorteile des Steinteppichs im Außenbereich genannt, aber einen gibt es da doch noch: Das Laufgefühl. Denn gerade im Sommer ist man außen gerne barfuß unterwegs. Der Steinteppich macht das nicht nur möglich, sondern auch noch ziemlich angenehm.

Wie schon gesagt, wollen wir uns auf der Terrasse einfach nur gut fühlen und nicht an unseren harten Alltag denken. So eine gebrochene Fliese, die noch dazu kalt ist und wackelt, kann hier nicht unbedingt ein angenehmes Feeling erzeugen. Der Steinteppich hingegen schon!

Der Steinteppich hat zudem auch keine Fugen. Das heißt: weniger Arbeit! Denn ohne Fugen schleicht sich auch kein Unkraut ein, das Wasser wird aber dennoch durchgelassen. So ist der Steinteppich ganz besonders toll, um Terrassen oder den Rand eines Pools zu gestalten. Du hast ein total tolles Gefühl, wenn Du barfuß läufst, musst Dich aber nicht vor Wasser, Stolperfallen oder abgesackten Platten fürchten. Es ist also egal, ob Du Dich entspannen oder Deine Kinder spielen wollen, denn das Wohlfühlerlebnis kommt auch mit einer Menge Sicherheit!

 

Moos auf der Terrasse: Auch hier ist der Steinteppich der klare Sieger

Wenn Du eine alte Terrasse hast, kennst Du Dich sicher mit Moos auf dem Boden aus – denn Moos verbreitet sich enorm schnell und gerade in Fugen findet es nur zu gerne Lücken, um hindurchzubrechen. Doch dieser Moosbefall lässt sich auch ganz einfach vermeiden. So sparst Du Dir einiges an Arbeit und muss nicht die ganze Zeit die Fugen reinigen.

Auch auf dem Steinteppich kann sich Moos bilden. Der Vorteil ist nur, dass sich das Moos dort nicht ganz so festsetzt und somit auch sehr einfach wieder entfernt werden kann!

 

Die Vorbereitung: So beginnst Du die Verlegung von Balkon & Terrasse

In der Regel kannst Du einen Steinboden sogar über den bisherigen Boden verlegen. Das sollte eigentlich gar kein Problem darstellen, aber natürlich musst Du ein kleines bisschen an Vorbereitung einplanen, damit der Steinboden ohne Komplikationen verlegt werden kann.

Generell musst Du sicherstellen, dass der Untergrund, der schon besteht, einheitlich fest ist. Es ist also optimal, wenn Du schon einen Fliesenboden oder eine Steinfläche hast. Trotzdem musst Du hier ein wenig Vorarbeit leisten: zum Beispiel die losen Fliesen oder Steinteile entfernen, die gebrochen sind. Wenn dabei Vertiefungen entstehen, kannst Du die mit dem Kies und Harz wieder auffüllen. Du kannst den Steinteppich so gut wie überall verlegen, ohne dabei auf einen größeren Umbau zurückfallen zu müssen, denn die Aufbauhöhe beginnt schon ab 8 Millimetern.

Aufpassen musst Du nur, wenn Deine Terrasse einen Holzboden hat. Denn mit dem Alter wird sich der Boden ändern und somit ist er kein fester Untergrund, der sich für Steinteppiche eignet. Aber zum Glück lässt sich so eine Holzdiele auch sehr leicht wieder entfernen.

 

Grundieren, bevor Du den Steinteppich verlegst

Es gibt noch einen weiteren Schritt der Vorbereitung. Die Stabilität ist wichtig, aber grundieren musst Du den Boden auch noch. So kannst DU Risse verschließen und auch saugfähige Untergründe besiegen – so dringt dann kein Regenwasser mehr ein.

Wir haben vorhin gemeint, dass ein Steinteppich wasserdicht sei. Eigentlich ist das aber nur die darunter befindliche Abdichtung. Hier braucht es dann eben das Gefälle von mindestens 1,5 Prozent, das dann mit dem Steinteppich selbst wieder ausgeglichen werden kann. So kann gerade Regenwasser leicht ablaufen und es entstehen keine Pfützen.

Die Grundierung ist zeitgleich auch eine Haftbrücke, die den Steinteppich mit dem Boden verbindet. Das sorgt wiederum für optimalen Halt. Losgetretene Fliesen können problematisch sein, doch der Steinteppich ist fest und stabil und es wird sich nicht einfach aus dem Nichts ein Teil vom Untergrund ablösen. Das verwendete Bindemittel ist außerdem UV-beständig und frostsicher, sodass der Steinteppich auch locker jede Witterung überlebt.

 

Wieso der Steinteppich so toll ist — Flexibilität und Beständigkeit

Die Vorbereitungszeit ist erledigt und Du kannst Deinen Steinteppich nun ganz einfach verlegen. Dabei kannst Du auch Farben und Materialien festlegen und ein eigenes Design entwerfen, dass perfekt zu Deiner Heimat passt und ihr einen individuellen Look verleiht. Das verwendete Material ähnelt übrigens einer Spachtelmasse. So kannst Du auch über kleine Zwischenräume oder Geländerfüße hinwegsehen und dennoch einen Steinteppich verlegen. Hierbei wird ein Schwertglätter benutzt. Höhenunterschiede werden einfach ausgeglichen und nach einem einzigen Tag, der zur Trocknung verwendet wird, kannst Du den Boden wieder betreten. Jetzt hast Du einen wundervollen Look – dauerhaft!

 

Der Steinteppich aus Colorquarz – wieso ist der so gut für den Außenbereich?

Eigentlich verwendet man außen sehr gerne Marmorkies, doch das verwendete Bindemittel macht hier einen großen Unterschied. Doch ja, Marmorkies ist super: egal was passiert, der natürlich gefärbte Marmorkies verliert seine Farbe nicht. Doch Färbetechniken, die laufend verbessert werden, machen inzwischen auch den Quarzkies zu einer optimalen Alternative. Er kann im Außenbereich ebenfalls ohne Probleme verlegt werden. Die Auswahl der Farben ist hier großer und somit kannst DU beim Design auch um einiges mehr variieren. Deshalb ist der Colorquarz heute auch so beliebt.

 

Motive und Logos für den Steinteppich

Farben sind also gar kein Problem mehr, wenn Du Dir einen Steinteppich anschaffen willst. Doch Du kannst Dich zudem noch für handgefertigte Kunstwerke mit Airbrush-Technik entscheiden. So kannst Du Deinen Steinteppich noch weiter dekorieren: mit Logos, Wappen, Motiven und Schriftzügen. So wird der gesamte Teppich weiter verziert und dekoriert und in Kürze zum echten Hingucker gestaltet.

 

Solltest Du Deinen Außenbereich renovieren? Hier sind drei Gründe, die Dich darauf hinweisen!

Es kann durchaus sein, dass es an der Zeit ist, den Außenbereich zu renovieren. Wenn Du noch etwas unschlüssig bist, kannst Du hier ganz einfach weiterlesen und selbst diagnostizieren, ob es einen anders gestalteten Außenbereich braucht. Optische Gründe sind hier nur ein Part, denn auch die Sicherheit kann leiden, wenn Dein Außenbereich renovierungsbedürftig ist. Nehme das also nicht auf die leichte Schulter.

 

  1. Undichter Untergrund

Egal, welchen Boden DU hast: Beton, Fliesen oder Holz. Es kann immer wieder zu undichten Fugen kommen, die schnell zu einer wahren Gefahr werden können! Und zwar zu einer Gefahr für das Haus. Wasser dringt in die Bausubstanz ein, wenn sich Risse oder Brüche bilden. In Zwischendecken und Wänden bildet sich Schimmel, doch bei Frost kann das Wasser sogar gefrieren und dann Fundamente und Wände brechen!

Du siehst schon, wie wichtig es ist, dass Du auf solche Anzeichen achtest und schnell darauf reagierst. Wenn Du etwas dieser Art bemerkst, musst Du sofort einen Fachmann rufen und auch über eine sofortige Sanierung nachdenken. Bei der Verlegung eines Steinteppichs wird der Boden abgedichtet und Wasser kann nicht mehr eindringen.

 

  1. Rissiger oder kantiger Boden

Wir haben jetzt die Sicherheit des Hauses selbst angesprochen, aber natürlich können auch die Bewohner und eventuelle Besucher direkt bedroht sein, wenn der Boden nicht voll und ganz im Schuss gehalten wird. Wenn Du das Gefühl hast, dass der Boden aktuell eine Sicherheitslücke darstellt, solltest Du definitiv sanieren!

Erkennen kannst Du das eigentlich auch ganz einfach, denn größer werdende Risse, gebrochene Steine und unebene Flächen bilden eine Gefahr. Spielende Kinder, ältere Gäste oder einfach nur gedankenverlorene Bewohner können leicht stolpern und fallen. Auch beim Barfußlaufen kann man sich sehr schnell eine Verletzung zuziehen. Zögere das mit der Sanierung in diesem Fall gar nicht raus und schlage schnell zu. Der Steinteppich ist hier eine sofortige Lösung.

 

  1. Entspannung im eigenen Heim

Sicherheit steht natürlich ganz oben, aber es gibt einen weiteren Faktor, den Du immer beachten solltest: Dein Wohlbefinden. Wenn Du nach einem harten Tag auf der Arbeit einfach mal etwas entspannen willst, ist wohl gerade bei hohen Temperaturen die Terrasse Deine Anlaufstelle. Daher sollte die nicht nur sicher sein, sondern bei Dir auch ein ultimatives Wohlbefinden auslösen.

Wenn Dir die Terrasse optisch nicht mehr gefällt, sie Dir einen zu großen Arbeitsaufwand darstellt oder Du das Gefühl hast, dass sie nicht optimal gestaltet wurde, solltest Du nicht zögern. Überwinde Dich zur Sanierung und tue Dir selbst damit etwas Gutes – denn hierum geht es ja am Ende des Tages bei Deiner Terrasse.

 

Die letzte Frage: Wie teuer ist ein Steinteppich?

Das ist natürlich eine wichtige Frage, aber so leiht lässt sie sich auch gar nicht machen. Denn einerseits kommt es voll und ganz auf die Fläche an, die es zu bedecken gibt, andererseits aber auch auf zahlreiche weitere Faktoren. Schon die Grundierung kann einen Unterschied machen, ebenso Material und gewisse Extras. Unter die Extras fallen eben Fußleisten und individuelle Logos. Auch kann es durchaus sein, dass Dein bereits bestehender Boden eine teurere Modernisierung benötigt als ein vergleichbarer Boden.

Ein Steinteppich ist eine sehr individuelle Sache und kann entsprechend recht stark variieren, was den Preis angeht. Deshalb meldest Du Dich am besten direkt bei uns und wir beraten Dich kostenlos im vollen Ausmaß, um Dir bei Deiner Entscheidung, Planung und Umsetzung zur Seite zu stehen!

Back to list

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.